Impressum

 
Neu!
 
Im Herzen des Kölner Stadtwalds, unweit der Jahnwiesen und mit (Seiten-)Blick aufs Rhein-Energie-Stadion ist der „Club Astoria“ neu eröffnet worden. Die Inhaber Rolf und Doris Bechtold, die auch das benachbarte Landhaus Kuckuck führen, freuen sich, nach langwierigen Verhandlungen jetzt am Ziel zu sein. Rolf Bechtold: „Nachdem das Astoria fast 60 Jahre eine Art Sperrzone war, öffnen wir das Gelände jetzt als Ausflugsziel für die ganze Familie.“ Das Astoria war bis 2003 ziemlich exklusiv vom belgischen Militär als Offiziers-Casino genutzt worden.

Der neue „Club Astoria“, dessen Gesamtkonzept vom Brühler Architekturbüro Georg Heiskel entwickelt wurde, ist ein Kleinod unter den Gastro-Adressen Kölns: Das ganzjährig geöffnete Bistro-Restaurant (12-24 Uhr, Küche bis 21.30 Uhr) ist modern und mit viel Holz (u.a. ein Vollholz-Parkett-Boden aus Bambus) möbliert und überzeugt mit angesagter Cross-Over-Küche, die bezahlbar bleibt. Eine offene Bar lädt zum Aperitif vor dem Dinner ein.

Mit einer modernen Gartenterrasse (250 Plätzen), eigener Biergarten-Küche, Traumblick auf den Adenauer-Weiher und diversen Veranstaltungsräumen avanciert der neue „Club Astoria“ zu einer 1-a-Genuss-Location in der Domstadt. Geplant sind für das kommende Frühjahr noch sechs abgetrennte „Privat-Outdoor-Loungen“, in denen man nach Vorreservierung im Kreis von Freunden, Geschäftspartnern oder der Familie feiern kann.

Auch Freunde der gehobenen Küche kommen im „Astoria“ bald schon auf ihre Kosten. Ex-Sterne-Koch Jean-Claude Bado wird das Gourmet-Restaurant leiten und zu neuen Höhen führen.

Probleme, sein Auto abzustellen, gibt es rund um den „Club Astoria“ nicht: der hauseigene Parkplatz ist „groß“ dimensioniert.
Traumblick auf Terrasse und Adenauer-Weiher.

Viel Holz und viel Licht kennzeichnen die äußeren Werte des Bistro-Restaurants.

Das Astoria-Lächeln hat Katharina schon perfekt drauf.

Zugang zum „Club Astoria“ gibt’s von zwei Seiten (hier vom See).

 
 
 
Das Landhaus Kuckuck in Müngersdorf ist eine erste und beliebte Kölner Wohlfühladresse.
 
Diese Gastronomie ist eine feine Oase für Gourmets und Leute, die das besondere lieben – der „Kuckuck“ in Müngersdorf. Das elegante Landhaus mit der langen Tradition freut sich über Stammgäste aller Altersklassen, die immer wieder gerne kommen und einfach nur genießen wollen: Speis und Trank (natürlich fließt auch REISSDORF KÖLSCH) auf der einen Seite, aber auch die Ruhe vom Stress in der City und das „grüne“ Ambiente.

Inhaber Rolf Bechtold führt seit vier Jahren zusammen mit seiner Frau Doris und einem engagierten Team erfolgreich das Traditionshaus, von dem es ein Katzensprung ist zur Osttribüne des Rhein-Energie-Stadions oder zu den Anlagen des Tennis- und Hockeyclubs Rot-Weiß. für Kuckuck-Stammgäste ist der Parkplatz des Hauses besonders attraktiv – er steht ihnen bei FC-Spielen, bei denen hoffentlich bald schon viele FC-Tore fallen werden, zur Verfügung. Auch die Kuckuck-Schirmbar auf der großen Terrasse ist beim FC-Heimspielen ein beliebter Treff – ohne 2-4 schnelle REISSDORF KÖLSCH geht kaum ein Fan zum Spiel.

Das Landhaus überzeugt vor allem durch geschmackvolle Vielfalt. für Feiern und Festlichkeiten aller Art stehen die schönen und ansprechend eingerichteten Räumlichkeiten für Gruppen und Familien von 10 bis 200 Personen zur Verfügung. Wer sich traut, kann sich im eigenen Trauzimmer trauen lassen – der Standesbeamte ist im Kuckuck fast schon Dauergast. „100 Hochzeiten pro Jahr sind Standard, den Rahmen gestalten wir jedes Mal wieder individuell – romantisch und feierlich“, weiß Hausherr Rolf Bechtold, der als Diplom-Kaufmann ein Quereinsteiger in die Gastronomie ist.

Die Küche des Hauses ist exquisit, Küchenchef Marco Krämer hat schließlich vorher in der Graugans (im Hyatt) und bei Sternekoch Joachim Wissler im Schloss Bensberg gearbeitet. Man schmeckt’s und sieht’s z.B. auf der Karte (à-la-carte):

Terrine von Blumenkohl, Romanesco und Brokkoli mit Frühlingslauch-Pinien-Salat und Curry-Pfeffer-Joghurt

Rahmsuppe von jungem Spinat mit Tournedo von zwei verschiedenen Forellen

Spanferkelrücken mit Senf und Speck gebraten auf Garnelen-Hummer-Ragout

Entenbrust mit Blutwurst und Backpflaumen gebacken an Majoransauce, Zwiebelgemüse und Gratin von Süßkartoffeln

Chili-Schokoladen-Mousse mit Sorbet von Passionsfrucht und Schokolade, gebackene Praline

Die Adresse:
Landhaus Kuckuck
Olympiaweg 2
50933 Köln
Tel. 0221 – 48536-0
Fax: 0221 – 48536-36
 www.landhaus-kuckuck.de
(Montag ist Ruhetag)
Das Landhaus bietet mit seinen zahlreichen kleinen und großen Sälen den nötigen Raum für kleine und große Feiern.

Auch die Terrasse ist für Kuckuck-Gäste ein „place to be“.

Kölns Oase im Grünen für Gourmets – das Landhaus Kuckuck.

Die Inhaber: Rolf und Doris Bechtold.