Impressum

 
Reissdorf-Chef Michael von Rieff zur Krise auf dem Biermarkt
und zu neuen Strategien
 
1. Bier allgemein auch Kölsch im Speziellen, hat ein Absatz- und wohl auch ein Imageproblem. Wie kommt Bier (Kölsch) wieder in die Erfolgsspur?
Zunächst einmal gilt: Wir jammern auf hohem Niveau. Deutschland ist und bleibt ein Bierland und Köln ist ohne Kölsch kaum vorstellbar. Aber richtig ist: Bier muss neu in Szene gesetzt werden, wieder sexy werden. Es reicht nicht zu sagen: Bier getrunken wird immer. Bier, auch Kölsch, muss z.B. in der Gastronomie offensiv verkauft werden. Die simple Frage: „Noch eins?“, reicht nicht mehr aus. Besser ist die Frage: „Probieren Sie doch auch einmal diese oder jene Bier-Spezialität.“ Wein, daran möchte ich erinnern, hatte vor rund 30 Jahren auch arge Imageprobleme und hat diese Krise durch verschiedene Maßnahmen (Qualitätsbewusstsein, Marketing, Werbung) überwunden. Das wird Bier (Kölsch) auch gelingen.

2. Bei vielen jungen Leuten gilt Bier (Kölsch) als ‚old fashioned‘. Sie fahren auf bunte Bier-Frucht-Mixturen ab, wo bei Reissdorf wie fast der gesamte Kölsch-Markt nicht mitmischt. Wie kann sich der Biermarkt verjüngen?
Richtig ist, dass der Biermarkt auch angesichts der Alterspyramide in Deutschland jünger werden muss. Die jungen Erwachsenen müssen mehr und mehr als Zielgruppe ernst genommen werden. Biermixe aber sind da nicht der richtige Weg – die sind eine vorübergehende Erscheinung. Und die Rechnung geht ja auch nicht auf: Wer heute Mix mag, wechselt noch lange nicht morgen zum Bier. Wir glauben, dass andere Dinge, wie z.B. kleinere Gebinde (etwa die 0,33 l-Flasche) ein richtiger Weg sind.

3. Der Megatrend ‚Gesundheit‘ macht sich immer stärker auch auf dem Biermarkt bemerkbar. Wie ist der Kölsch-Marktführer da aufgestellt?
Gesundheit wird der ganz große Markt der Zukunft, davon sind wir überzeugt. Und diese Zukunft hat heute schon begonnen. Wir haben deshalb mit REISSDORF ALKOHOLFREI ein Bier eingeführt, das süffig und lecker schmeckt und zudem isotonisch ist. Das heißt, alle natürlichen Nährstoffe des Bieres wie Mineralien und Vitamine nimmt der Körper schnell und nachhaltig auf. Aktive Menschen, Sportler und mehr und mehr Frauen sind hier unsere Hauptzielgruppe.

4. Ein kurzer Blick nach vorne: Hat Bier, hat Kölsch Zukunft?
Natürlich hat Bier, natürlich hat Kölsch Zukunft. Die Krise wird vorbeigehen, aber wir werden bleiben. Kölsch mögen die Menschen auch in 500 Jahren noch. Darauf können Sie anstoßen.