Impressum

 
Junge Gastronomie steht auf kreative Crossover-Küche / Der Traumblick auf die Kölsche Riviera ist gratis.

Mal Station machen. Ausruhen, pausieren und genießen. Den Ausblick auf den Rhein so wieso. Aber Lust auf Mehr machen auch die vielen schmackhaften Versuchungen der Küche. Von morgens ab 9 Uhr bis spät in die Nacht. Genießen und Jazz live hören. Oder abtanzen. Oder Top-Fußball mit Sky erleben. Für all diese Vorhaben gibt es tief im Kölner Süden eine neue, junge Adresse: die „Rheinstation“ am Rodenkirchener Leinpfad.

Sieben Tage in der Woche geöffnet
„Wir sind ein junges Team, und wir sind anders“, sagt Sven Hohmann, der zusammen mit Partner Ralph Hünnefeld seit April 2011 in der „Rheinstation“ die Geschäfte führt. In der Kölner Gastro-Szene sind die Beiden keine Unbekannten – u. a. „schmeißen“ sie auch die angesagte Edel-Diskothek „Triple A“ am Rudolfplatz. In Rodenkirchen bietet das Rheinstation-Team sieben Tage in der Woche Fullservice, was bedeutet: Ab 9 Uhr (und bis 12 Uhr) ist Frühstückszeit, dann Lunch, gefolgt von Kaffee und Kuchen. Dinner und Barsnacks runden das Angebot ab – den Traumblick auf die Kölsche Riviera gibt’s immer gratis dazu.

Crossover-Küche
Die Hauptkarte, die crossover ausgerichtet ist und für den Herbst und Winter im Untertitel so nett „Heiß und heftig“ bzw. „Warm und Wild“ heißt, ist ansprechend, vor allem aber sehr kreativ. Beispiel gefällig? Kein Problem: Potatoe Twist heißt da eine „Hauptsache“, hinter der sich ein Kartoffelstrudel mit Crottin de Chavignol (Käse), Lavendelhonig und Wildkräutersalat verbirgt – lecker! Hohmann: „Wir entwerfen die Karte im Team. Und wer einen ganz extravaganten Vorschlag macht, kommt auch schon mal als ‚Special des Tages‘ an die Tafel.“ Und Köchin Sabrina ergänzt: Wir sind ein Top-Team!“

Große Außengastronomie
Innen stehen locker bestuhlt 80, eng 120 Plätze zur Verfügung, außen haben im Sommer auf zwei Terrassen 340 Gäste „Platz satt“. Apropos draußen: Das Motto „Mach’ mal Pause“ und gönn‘ Dir ein REISSDORF KÖLSCH gilt hier genauso für Radfahrer und Wanderer wie für Gäste, die mit Freunden feiern oder einfach nur nach getaner Arbeit abhängen wollen. Ein nettes Möbel macht das Ganze noch Spannender. „Funco“ ist eine Art Stehtisch, der sich mit eingesetzter Eiswanne für coole Drinks hervorragend eignet als außergewöhnliche Location und für Meetings und als Kommunikationsmittelpunkt bei After-Work-Events. Auch zum Grillen, Kochen oder Backen ist der Zaubertisch klasse – „Grill & Chill“ pur!

Der Wagen wird geparkt
Jetzt in der Wintersaison steht an jedem zweiten Mittwoch im Monat ab 20.30 Uhr Live-Jazz auf dem Programm. Der Eintritt ist frei. Angedacht ist auch Live-Musik am Wochenende. Schwierig ist die Park-Situation vor Ort, deshalb bietet die Rheinstation ihren Gästen das Valet-Parking: Vorfahren, Schlüssel abgeben, und der Wagen wird geparkt. Das gilt natürlich auch für Hotelgäste, denn die Rheinstation hat zehn schnuckelige Zimmer (ab 79 Euro) im Angebot, die sich inklusive Frühstück, Minibar, Espressomaschine und Begrüssungsgetränk verstehen.

Rheinstation
Restaurant & Hotel
in der Karlstr. 7 – 9
50996 Köln
Tel. 02 21-93 53 150
 www.rheinstation.de

Den Blick auf die kölsche Riviera gibt immer gratis dazu, verspricht Geschäftsführer Sven Hohmann.