Impressum

 
Sportsbar, Restaurant, Lounge-Terrasse und Event-Location – all das und noch einiges mehr ist das Geißbockheim im Kölner Grüngürtel unweit des Militärrings.

Nach mehrmonatigem Umbau ist das Clubhaus des traditionsreichen Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Köln mit neuem Schwung und vielen neugierigen Gästen gestartet. Mit von der erstklassigen Partie ist jetzt auch REISSDORF KÖLSCH.

Warme Farben und viel Licht
„Erstklassig“ nannte FC-Präsident Werner Spinner das neue Erscheinungsbild – und stieß damit auf einhellige Zustimmung der Gäste. Die Gaststätte ist eine Sportsbar in edlem Design und ansprechendem Ambiente: warme Farben, viel Licht, nette Details (Autogramm-Hennes) und alle FC-Spiele live. Dass man sich im Herzstück des FC befindet, wird auf den ersten Blick deutlich: An den Wänden der Gaststätte hängen Collagen großer Spieler wie Hans Schäfer, Wolfgang Overath, Heinz („Flocke“) Flohe, Bernd Schuster oder Pierre Littbarski.

Auch die drei weiteren Räume des Restaurants wurden komplett renoviert, mit moderner Technik ausgestattet und können für Veranstaltungen gebucht werden: der große Saal, der kleine Saal und das Präsidentenzimmer. Im ehemaligen Büro des ersten FC-Präsidenten Franz Kremer sind alle Club-Bosse auf Porträts an den Wänden verewigt. Ein Fahrstuhl sorgt erstmals für barrierefreien Zutritt ins Restaurant. Die neue Terrasse mit Lounge-Ecken bietet ausreichend Platz für sonnige Stunden.

Offen für alle
Neuer Pächter des Geißbockheims ist Rolf Bechtold, der gleichzeitig Inhaber des Clubs Astoria und seit frühester Jugend leidenschaftlicher FC-Fan ist. Den Reissdorf NEWS sagte Bechtold: „Ich freue mich sehr, jetzt eng mit meinem Club zu arbeiten und den Verein zu unterstützen.“ Nett fand er besonders die Begrüßung von FC-Legende Hans Schäfer (Weltmeister 1954), der ihm neulich auf die Schulter klopfte und sagte: „Jong, dat hässte joot jemaht!“

Brauhaus-Küche zu fairen Preisen
Schon wenige Wochen nach der Neueröffnung ist das Geißbockheim wieder der Treffpunkt für die große FC-Familie: von den Lizenzspielern über die Jugendteams bis zu den Geschäftsstellen-Mitarbeitern. Aber: Jeder Mann und jede Frau – alle sind als Gäste im Restaurant willkommen, egal ob Trainings-Kiebitz oder Großfamilie. Geboten wird eine bodenständige Brauhaus-Küche von hoher Qualität zu fairen Preisen – vom Salat „Hennes“ (mit Ziegenkäse!) über dicke Bunne met Speck oder ne Effzeh-Woosch bis zum Clubsteak.

Alle FC-Spiele live
Wie es sich für eine echte Sportsbar gehört, können die Spiele des FC, aber auch andere Fußball-Events auf Großbildschirmen verfolgt werden. Auch die Medien sind regelmäßig zu Gast in der Franz-Kremer-Allee: Die traditionelle Pressekonferenz vor den FC-Spielen mit Cheftrainer Peter Stöger findet hier statt und wird live auf die Bildschirme übertragen.

Das Geißbockheim ist täglich von 11 –22 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen von 10 –21 Uhr (mit Brunch).

Alle Infos::
 www.geissbockheim-fckoeln.de

Warme Farben, viel Licht.

Die Küche ist bodenständig mit kölscher und internationaler Ausrichtung.

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, Rolf Bechtold und FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke (v.li.)

Pächter Rolf Bechtold freut sich über die Zusammenarbeit mit REISSDORF KÖLSCH.

Seit über 60 Jahren ist das Geißbockheim das „home of FC“.

Team Geißbockheim: Rolf und Hennes.

Von der Terrasse kann man den Profis beim Training zuschauen.